• 3902-Biedermeiersekretär-Sekretär um 1820-ORIGINAL BIEDERMEIER-Schreibmöbel-Sekr 0

3902-Biedermeiersekretär-Sekretär um 1820-ORIGINAL BIEDERMEIER-Schreibmöbel-Sekr

3.620,00

Zustand:
Siehe Beschreibung
Verfügbare Stückzahl:
1
Versand und Zahlung:
AGBs
Versandbedingungen
Zahlungsbedingungen
Anbieter
oldthing

Der Biedermeier Sekretär wurde komplett zerlegt und mehrfach handpoliert, strapazierfähiger, neuer Filzbelag auf der Schreibfläche, herrlich zusammenhängendes Furnierbild, sämtliche Schlösser vorhanden, ein gut sperrender Schlüssel, 7 Schubladen, traumhafte Beschläge, innen 2 kleinere Schubladen vorhanden, versperrbar - jedoch wurden diese Schlüssel im Laufe der Zeit nachgemacht, durch die Politur spiegelt sich das Licht, daher leider schwierig zu fotografieren, die Bilder sprechen für sich - ein Prachtstück.

Maße: ca. 127 cm breit ca. 113 cm hoch ca. 64 cm tief Höhe bis zur Unterkante: ca. 58 cm hoch

Artikelnummer: 3902

Lagernummer:
142343888143
Artikelstandort:
AT-1200 Wien
Bezahlarten
Rechnung
Barzahlung bei Abholung
Lieferfristen
Deutschland
Standard
14 bis 28 Werktage
Versandkosten inkl. Verpackung
Für den Versand nach Deutschland: EUR 145,00
'Alle Artikelkategorien' gestaffelt nach Gewicht
Gewicht in g Innerhalb des Landes Innerhalb der EU Rest-Europa Weltweit
bis 100000 50,00 €
bis 200000 70,00 €
'Alle Artikelkategorien' gestaffelt nach Gewicht
Gewicht in g Innerhalb des Landes Innerhalb der EU Rest-Europa Weltweit
bis 100000 50,00 €
bis 200000 70,00 €
Verkäuferinfo:
 Kunstsammlerteam
 Top
Land:
Landesflagge Österreich
Status:
gewerblich
Mitglied seit:
2016
Verkäufe bisher:
38
  • Bewertung ohne Kommentar ,
  • Bewertung ohne Kommentar ,
  • Sehr tolles und freundliches Service, einwandfreies Möbelstück wie beschrieben ,
  • Bewertung ohne Kommentar ,
  • Wunderbare Abwicklung des Kaufes. Ware von sehr hoher Qualität! Empfehlenswert! ,
  • Kaufabwicklung und Lieferung aus Wien waren OK. Das Bild hat leider ein unschöne Stelle, wie erst auf den 2.Blick festgestellt wurde (vom Maler selbst fabriziert oder eine spätere, unsachgemäße Restauration einer Beschädigung). Der Verkäufer hätte bei der Bildbeschreibung vorab darauf hinweisen können, zumal ihm die Stelle bekannt war. Eine entsprechende Rückfrage ergab, dass das Bild vom Kunstsammlerteam schon so erworben wurde. Der Fehler war also früher passiert und wird von mir letztendlich als eingepreist betrachtet. Trotzdem war ich bei dessen Feststellung schon etwas enttäuscht, zumal es keine Vorwarnung gab. MfG J.Jaenisch ,
Anzeigen von Google